hmm..
ich bin zur zeit so muede. schule eben. alle reden schon ueber die muendlichen pruefunegen.. baeh
16.3.06 11:24


blah. nichts passiert. ausser pruefungen (morgen noch englisch, dann sind die schriftlichen um) und dass meine schwester morgen wegfliegt, fuer immer oder eben seeehr lange. hm. ich finde das sehr sehr sehr sehr scheisse. sehr.
keine ahnung. ich bin muede und schlecht gelaunt.
mein magen zieht sich staendig zusammen und ich hab das gefuehl, ich haette da ein haufen steine... gott.
ich will endlich ferien haben&nach moskau+deutschland zu gehen.
hier hab ich nun wenig was zu suchen.
-.-
wie gehts euch?
9.3.06 10:40


Eine geschichte mit einem zu offenen Ende.

ER


Er guckte sich um. ‚Ok, also spinne ich doch.’ Er drehte seinen Kopf nochmal im Kreis (soweit moeglich) um nochmal festzustellen, dass er alleine war. Es war still. Zu still. Er hoerte keinen ueblichen Verkehrlaerm oder das Geschrei der Frau nebenan. Sie schrie immer rum, egal worum es ging, ob sie nun ihre Kinder oder ihren Mann anschrie oder ob sie in der Dusche sang, schreien tat sie immer. Wobei ihr Mann ist sowieso schon taub, dank ihr. Er lachte kurz, aber da dieses Lachen einen so grossen Schall ergab, hoerte er schnell wieder auf. ,Verdammt, was ist denn los?!’ Er kroch aus seinem Bett raus, das so schoen weich und gross war, aber gleichzeitig etwas zu leer, und blickte auf sien Uhr. Halb vier. Er streckte sich, in dem er mit sich fest ausmachte, eine Frau zu finden. Eine Freundin erstmal. Er ging vor den Spiegel und guckte sich an. Sein Spiegelbild verdrehte die Augen, als es ihn sah. Wie er da, ganz nackt und mit dem ungekaemmten Haaren dastand. Die Haare hatten noch immer die Form seines Kissens und er hatte zu duenne Beine. Er hob seine Augenbrauen hoch und ging zum Fenster, machte die Gardienen auf. Draussen wurde es schon langsam dunkel. Er guckte raus. Nebenan blinkte das „Nude Girlz“ Schild. Er ueberlegte kurz, ob er vielleicht dahin gehen sollte, doch ihm fiel ein, dass er kein Geld hatte, machte deswegen Musik an, so laut es ging und ging in die Dusche.
Ihn wunderte es noch immer, dass es so still war, abgesehen von der Musik, und dass noch immer keiner kam und ihn anschrie, vonwegen er solle „diesen schrecklichen Laerm“ ausmachen.
„John gets leftovers again“ hiess das Lied. John. Ja, so heist er auch. Er drehte das heisse Wasser auf, sodass der Spiegel weiss vor Dampf wurde. Er zeichnete mit dem Finger eine nackte weibliche Figur und stellte sich so hin, dass sie genau auf seinem Spiegelbild war. Er fand das lustig.
Als das Lied von BRMC zu Ende war (I see no colour in your eyes! sang er laut mit) stieg er in die Dusche und masturbierte erstmal eine Runde. Er seifte dann seine schwarzen Haare ein (Head’n’Shoulders mit Menthol) wobei er wuetend mit den Haenden durch die Haare wirbelte.
Frisch aus der Dusche stellte er sich nochmal vor den Spiegel und diesmal guckte ihn das Spiegelbild zufrieden an, machte eine schnelle Bewegung mit den Hueften und grinste.
„Fail Safe“ sang er.
Ohne etwas anzuziehen ging er in die Kueche wobei er ueber ein Stuhl stolperte, weil seine Haare die Sicht blockierte. Er schimpfte laut, oeffnete den Kuehlschranck und da es da nicht Vieles gab, trank er die Milch zuende, wobei diese auch schon etwas sauer war. ,What’s the fucking differnce we all gonna die.’ sagte er und ging zurueck ins Schlafzimmer. Er wusste nicht so recht, was er jetzt machen sollte. Alle schienen ausgestorben zu sein. Er zog seine schwarze Jeans und ein altes gruenes Tee an. ,Sehr heiss’ sagte er seinem Spiegelbild. Sein Handy klingelte. ‚Ja?’ Keiner. ‚Hallo?’ Keiner. ‚Hallo??’ Keiner. ‚Wenn Sie nichts sagen wollen, rufen Sie beim Friedhof an’ sagte er und legte auf. Komisch.
Er guckte nochmal aus dem Fenster. Es war schon fast dunkel. Und es war keiner da. Draußen war alles leer. Im Haus war alles still. Stille.
Die Gedanken rannen ihm quer durch dem Kopf. Er wusste nicht, was los war.
‚Alle konnten doch nicht einfach...verschwinden. Was ist los? Hab ich was verpasst? Ist heute so’n blöder Feiertag oder was?’ – er blickte auf den Kalender. Nichts. Ein ganz normaler Tag.
Er war einfach alleine. So, wie er es sich immer gewünscht hat.
1.3.06 11:42


keine zeit... ich habe keine zeit. war heute bis 7 in der schule. morgen bis halb 4. uebermorgen+ueberuebermorgen bis 4, dh zu hause bin ich gegen 5.mein kopf explodiert gleich.
naechste woche pruefuengen.
wuenscht mir viel glueck.
wenn ich sie ueberlebe, sehe wir uns wieder hier.
<3
27.2.06 12:35


Ta-da!
neuer layout.
gefaellt mir.
ach, polaroid, ach, warum bist du nur so teuer. du und dein film, ach polaroid.
hehe
scheisse, leute, scheisse. ich habe schiss vor den pruefungen, vorallem mathe. ah, ah, ah.
kacke-macke
habe heute 3 neue tops gelauft<333 so wundergeil.
hehe.
und ich hab mir ja vorgenommen, am wochenende mathe zu lernen.
und was mache ich?
einkaufen.
scccchhh.
hehe
18.2.06 11:32


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de